Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Feuchtes Mauerwerk
12.06.2018, 02:20 PM
Beitrag: #1
Feuchtes Mauerwerk
Hilfe, es brennt - sinngemäß: Der Mörtel in unserer Hauswand ist feucht, wir haben nun panische Angst, dass Schimmel durch die Wand ins Haus zieht. Aber niemand konnte uns bisher so recht helfen, wir können ja schlecht das Haus ab- und wieder aufbauen! :-(
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.06.2018, 12:21 PM (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.06.2018 12:21 PM von Trioctylphosphinoxid.)
Beitrag: #2
RE: Feuchtes Mauerwerk
Wie ist der Mörtel denn feucht geworden?
Wenn ihr die Wand wieder trocken bekommt solltet ihr zeitgleich nach der Ursache der Nässe suchen.
Sonst geht das ganze Spiel wieder von vorne los und es schimmelt tatsächlich eines Tages.

Das Haus musst du natürlich nicht wieder komplett abreißen. Wäre aber schon lustig, wenn ihr das gemacht hättet.
Ich würde in dieser Situation eine Horizontalsperre (cremige Flüssigkeit) in die Wand injizieren. Dazu müsstet ihr kleine
Löcher in die Wand bohren (Anleitung: https://www.dryrod-shop.de/ ) und die Creme einspritzen.

Produkte wie Dryrod sind temperaturunabhängig. Achtet bei dem Kauf unbedingt darauf, sonst steht kommt im Sommer oder Winter wieder
das Gleiche Problem.

Und wo wart ihr überhaupt und warum konnte euch keiner helfen? Ihr seid ja nicht die ersten mit einer feuchten Hauswand. Verstehe ich nicht.
Falls du das nächste mal so ein dringendes Anliegen hast: formuliere deine Frage bitte etwas mehr aus.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Heimwerkerrunde | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Urheberrecht