Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kaminwohnung - welches Brennmaterial mit hohem Heizwert?
20.12.2017, 12:26 PM
Beitrag: #1
Kaminwohnung - welches Brennmaterial mit hohem Heizwert?
Grüße, ich bins mal wieder!

Ende des Monats ziehe ich von einer Zwei-Raum-Wohnung mit Heizung in eine Wohnung mit Ofen, genauer gesagt einem Ofen in der Küche, der mit einem Kachelofen im Schlafzimmer verbunden ist sowie einem Kaminofen im Wohnzimmer.
Im Badezimmer ist nichts dergleichen vorhanden, ist für mich allerdings auch nicht weiter problematisch, da das Bad eh recht klein ist.

Es handelt sich um einen Altbau mit schöner Deckenhöhe, renoviert und mit Parkettboden - eigentlich ein Traum in zentraler Lage, jedoch eben das Manko "heizungslos".
Ich würde mich da als "erfahrungslos" bezeichnen was Kaminöfen betrifft, versuche mir hin und wieder ein paar Ratgeber zu Gemüte zu führen, wohl eher weil ich Angst hab eines Nachts an Kohlenmonoxidvergiftung zu sterben, lach...

Zwei Fragen stellen sich mir, bei denen ich Hilfestellung brauche:

1. Welches Brennmaterial hat den höchsten Heizwert und ist verhältnismäßig ergiebig/günstig im Preis? Dadurch dass ich nichts auf Vorrat bestellen konnte muss ich mich jetzt von Monat zu Monat hangeln, was sich natürlich im Preis widerspiegeln wird.

2. Wie viel Brennmaterial müsste ich pro Monat einberechnen, um alle drei Räume werktags ab 16 Uhr und am Wochenende ab 10 Uhr konstant warm zu halten?

Nach fest kommt ab

Big Grin Big Grin

Heimwerker mit Bierbauch und stolz drauf!!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.12.2017, 03:30 PM
Beitrag: #2
RE: Kaminwohnung - welches Brennmaterial mit hohem Heizwert?
Servus, Wrion1973!

Vielleicht nicht unbedingt das fachspezifischste Forum für deine Frage, zugegebenermaßen, da ich allerdings selbst seit nunmehr schon 17 Jahren stolzer Ofenheizer bin kann ich dir mit Sicherheit ganz gut weiterhelfen Smile

Zuallererst eine kurze Übersicht der zu empfehlenden Brennmaterialien, gefolgt von einer Aufzählung was !!auf keinen Fall!! verwendet werden sollte.

Scheitholz

Gute Wärmeleistung, günstig, schnell entzündlich.
Muss allerdings gut getrocknet werden, maximaler Feuchtigkeitsgrad 20% sonst reduzierte Wärmeleistung sowie erhöhter Schadstoffausstoß.

Braunkohle
Brennen langsamer als Holz ab, langanhaltende Wärme, lassen sich allerdings nicht so leicht entzünden.
Nicht nachhaltig, Geruchs- und Ascheintensiv.

Holzbriketts
Brennen langsam ab, kostengünstig und umweltfreundlich.
Geruchsneutral, kaum Asche, einfach zu handhaben.

Holzpellets
Spezieller Pelletofen vonnöten, allerdings sehr benutzerfreundlich da Feuer automatisch mit Pellets aus Vorratstank versorgt wird.


Auf keinen Fall sollte man seine Abfälle ins feuer werfen, das verursacht nicht nur eine hohe Geruchs- sowie Rauchbelästigung, es ist zudem gesundheitsschädigend.
Immer mit Holz anzünden, dann - insofern sich dafür entschieden wurde - die Kohle aus Glutbett geben.
Ich persönlich nutze ausschließlich Holzbriketts, die knistern zwar nicht ganz so romantisch wie Holzscheite, sind jedoch deutlich geruchsarmer als Kohle.
Niemand möchte dauerhaft nach Rauch riechen, erst Recht nicht wenn er auf Arbeit sitzt (bei meinem Bürojob ein Unding).

Zu deiner Frage danach wie viel du an Brennmaterial brauchst:

Eine Faustregel besagt im Groben, dass man für einen Quadratmeter Wohnraum mit etwa 0,1 Kilowatt Heizleistung rechnen muss.
Dieser Wert ist wirklich nur als grober Richtwert zu verstehen, da die benötigte Heizleistung natürlich nicht nur von der Fläche des Raumes sondern ebenso von der Höhe, der Anzahl von Fenstern und Türen sowie ebenfalls sehr stark von der Isolation der Außenwände abhängt.
Ich mache das immer so ein bisschen nach Gefühl, verbrauche circa 8kg Holzbriketts pro Tag.
Wichtig ist dass du die Öfen bzw die Zimmer nicht völlig erkalten lässt, dann brauchst du natürlich mehr an Brennmaterial.
Eine Anleitung zum Anheizen habe ich hinzugefügt.

Noch ein Tipp: lege dir bitte nicht das klassische "Ofenbesteck" zu, das wirbelt die Asche nur unheimlich auf, gerade im Wohnzimmer ärgerlich, da sich die feinen Partikel in Sekundenschnelle auf den Couch und Co absetzen, zudem sind sie gesundheitsgefährend, wie ich bereits erwähnte.
Am besten legst du dir einen Aschesauger zu, die gibt schon um die 30€, geht schnell, ist hygienisch.
So sehen die in etwa aus:
[Bild: rowi-aschesauger-ras-800181-inox-basic-8...-liter.jpg]**

Weiterer Vorteil: alles bleibt sauber, deine Hände sowohl als auch der Boden.
Du glaubst nicht wie nervig und langwierig es ist, Asche aufzukehren und anschließend nochmal zu wischen, das willst du nicht jeden Tag machen müssen.
Hol dir auch ein kleines Körbchen für deine Holzbriketts oder die Kohle, sodass du sie stest griffbereit in der Nähe des Ofens hast.
Meines ist aus feuerfestem Material, um auf Nummer sicher zu gehen.
Die Asche kannst du über den Haus- oder Restmüll entsorgen, entgegen der weitverbreiteten Annahme muss sie nicht in den Sondermüll.


[Bild: richtig_anzuenden.png]



*Bildquelle: http://www.staubsauger-berater.de/staubs...chesauger/
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
18.07.2018, 12:14 AM
Beitrag: #3
RE: Kaminwohnung - welches Brennmaterial mit hohem Heizwert?
Ich wohne in einer ähnlichen Wohnung, der Vermieter weigert sich seit Jahren beharrlich, eine geeignete Heizung einzubauen. In der Küche steht ein Kaminofen, welcher das Wohnzimmer so halbwegs mitheizt. Wenn es allerdings richtig kalt wird reicht dieser Kaminofen kaum noch aus, dann sitzen wir in Decken gehüllt in der Küche vor dem Ofen. Im Bad haben wir uns mit einem Mini Heizlüfter geholfen, das reicht eigentlich völlig aus. Der Vorteil von einem solchen Mini Heizlüfter ist, dass er das Bad innerhalb kürzester Zeit erwärmt und mit einem Thermostat die Temperatur regelt. So halten sich auch die Energiekosten in Grenzen. Wäre so ein Mini Heizlüfter nicht auch bei Dir angebracht?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
24.07.2018, 08:04 AM
Beitrag: #4
RE: Kaminwohnung - welches Brennmaterial mit hohem Heizwert?
Servus Smile

Und, wurde schon ein passender Kaminofen gefunden ?
Wir sind auch gerade auf der Suche und wissen, dass es alles andere als einfach ist.
Es erschlagen einen die ganzen Modelle, Marken, Bezeichnungen..da muss man also schon den Überblick behalten.

Wir haben uns im Internet umgeguckt und sind eigentlich auch super vorangekommen.
Beispielsweise haben wir bei https://www.jetzt-einkaufen.de/baumarkt/ unterschiedliche Wandkamine und Gaskamine finden können.
Wir werden wahrscheinlich auch einen der Wandkamine kaufen, müssen uns nur noch etwas genauer die Modelle anschauen.

Seid ihr denn zu einer Entscheidung gekommen ?

Ich habe eine Axt.
Wenn du mich nicht magst, hol ich meine Axt.
Swaggle
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
24.08.2019, 10:37 PM
Beitrag: #5
RE: Kaminwohnung - welches Brennmaterial mit hohem Heizwert?
(20.12.2017 03:30 PM)Frittenf3tt schrieb:  ...
Am besten legst du dir einen Aschesauger zu, die gibt schon um die 30€, geht schnell, ist hygienisch.

Stimmt, die Teile sind mittlerweile noch billiger. Ich habe bei mir zuhause diesen Aschesauger, den ich mir online gekauft habe. Da wir einen Pellet Ofen haben, braucht man so ein Ding um den Ofen richtig zu reinigen, aber ich benutze den Aschesauger auch für den Grill. Damit kann man einfach und schnell alles sauber machen, ohne viel Sauerei zu machen. Ich finde, dass so ein Gerät in jeden Haushalt gehört.

LG
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Heimwerkerrunde | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Urheberrecht